Quantcast
sie suchen IHR apartment auf Lanzarote?

Manrique und Lanzarote

César Manrique

"Manrique ist Lanzarote, Lanzarote ist Manrique"

mit dieser Aussage beginnt der Text im Lanzarote-Reiseführer des Müller Verlages über César Manrique - und wenn Sie sich auf der Insel befinden, werden Sie schnell bemerken, wie sehr dieser Satz seine Richtigkeit hat... 

Leben

Kaum ein anderer prägte die Insel Lanzarote wie der Künstler César Manrique. Manrique setzte sich unter anderem dafür ein, die Bebauung Lanzarotes nur im traditionellen Stil fortzusetzen und auf Gebäude, die höher als eine ausgewachsene Palme sind, zu verzichten. Mit dieser Maßnahme konnte der Massentourismus von Lanzarote weitgehend ferngehalten werden und Lanzarote wurde nicht mit „Hotelburgen“ zugepflastert.

César Manrique wurde am 24.04.1919 in Arrecife auf Lanzarote geboren. Er ging auf Lanzarote zur Schule und absolvierte darauf ein Bauingenieurstudium an der Universität La Laguna auf Teneriffa. Ab 1945 besuchte er die Schule der Schönen Künste San Fernando in Madrid; hier erwarb er 1950 den Meistertitel für Zeichnen und Malen. 1964 erhielt Manrique ein Stipendium des International Institute of Art Education zum Studium der amerikanischen Kunst in den USA. Doch 1968 kehrte er nach Lanzarote zürück; ein alter Freund der Familie, Pepin Ramírez, war Präsident der Inselregierung, so dass die Ideen Manriques einen einflußreichen Befürworter hatten und Manrique die meisten seiner Vorschläge umsetzen konnte.

Am 25.09.1992 kam César Manrique in Tahiche nahe seiner Fundación bei einem Verkehrsunfall ums Leben. 

Werke

1968 – JAMEOS DEL AGUA, Haría, Lanzarote

1968 – MONUMENTO AL CAMPESINO, Mozaga, Lanzarote

1968 – TARO DE TAHÍCHE/Fundación César Manrique, Teguise, Lanzarote

1969 – CASA - MUSEO DEL CAMPESINO, San Bartolomé, Lanzarote

1970 – RESTAURANTE EL DIABLO, Parque Nacional de Timanfaya, Lanzarote

1973 – MIRADOR DEL RÍO, Haría, Lanzarote

1974 – CASTILLO „SAN JOSÉ“, MUSEO INTERNACIONAL DE ARTE CONTEMPORÁNEO, Arrecife, Lanzarote

1977 – AUDITORIO DE LOS JAMEOS DEL AGUA, Haría, Lanzarote

1990 – JARDÍN DE CACTUS, Teguise, Lanzarote


Die Spuren Manriques sind an vielen Straßen und Plätzen der Insel zu entdecken - insbesondere in den Kreisverkehren stößt man immer wieder auf Skulpturen oder Windspiele Manriques.

 

weitere Werke außerhalb von Lanzarote

1971 – COMPLEJO COSTA MARTÍANEZ, Puerto de la Cruz, Teneriffa

1982 – LA VAGUADA (Dirección Artística), Madrid

1989 – MIRADOR DE LA PEÑA, Valverde, El Hierro

1990 – BMW ART CAR

1991 – MIRADOR DEL PALMAREJO, Valle Gran Rey, La Gomera

1992 – „PLAYA JARDÍN“, Puerto de la Cruz, Teneriffa


Die meisten Werke Manriques sind große Besuchermagneten; es ist daher ratsam, bei Eigenanreise diese erst nachmittags zu besuchen, da hier die großen Reisegruppen meist schon wieder weg sind.

Wenn Sie planen, mehrere Objekte von Manrique zu besichtigen, so empfiehlt es sich, das vom Centro de Arte, Cultura y Turismo an allen Kassen der Sehenswürdigkeiten erhältliche Ticket für 4 oder 6 Besuche zu erstehen.

César Manrique

Castillo "San José" - Jameos del Agua - Jardín de Cactus - Mirador del Río 

Monumento al Campesino - Restaurante el Diablo / Timanfaya - Fundación - César Manrique